Ausbildung Technische/-r Modellbauer/-in

Technische Modellbauer/innen stellen Modelle aus Holz, Metall oder Kunststoff her. Die Ausbildung wird in drei Fachrichtungen angeboten: Karosserie & Produktion, Anschauung oder Gießerei. Die Inhalte der Fachrichtungen stimmen in den ersten beiden Ausbildungsjahren überein. Ab dem dritten Ausbildungsjahr wird das Wissen in der jeweiligen Fachrichtung vertieft. KSM bildet Technische Modellbauerinnen und Modellbauer in der Fachrichtung Gießerei in der firmeneigenen Ausbildungswerkstatt aus. 

In der Fachrichtung Gießerei planen und fertigen Technische Modellbauer/innen auf Grundlage von Zeichnungen Modelle für Gießereierzeugnisse an (Sand-/Prototypengießerei). Die Modelle sind die Vorlage für das zu gießende Werkstück, für Gießereimodelleinrichtungen oder Dauerformen. Zur Modellherstellung bearbeiten sie Werkstoffe wie Holz, Kunststoff oder Metall, z. B. durch Drehen, Bohren oder Fräsen. Sie setzen hierfür computergesteuerte Maschinen oder Handwerkzeuge ein.

Fakten

  • Berufsbezeichnung: Technische/r Modellbauer/in
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsform: zweigleisige (duale) Ausbildung in Betrieb und Berufsschule
  • Voraussetzungen: keine Vorgabe, Bewerber mit qualifiziertem Hauptschulabschluss oder mittlerer Reife haben gute Chancen
  • Eignung: Gute Kenntnisse in Mathe und Physik und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.
  • Aussichten: Aufstiegsqualifizierung zum Meister oder Techniker, Studium an der Fachhochschule. 
    Zugang zur Hochschule in den einzelnen Bundesländern »  

 

Ausbildungsinhalte in Kurzform

Während der gesamten Ausbildung werden Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Arbeits- und Umweltschutz vermittelt. In der Berufsschule werden berufsspezifische Lernfelder und allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde unterrichtet.

Außerdem geht es in der Ausbildung z.B. darum, zu lernen,

  • Entwürfe für Modelle oder Formen zu planen und herzustellen.
  • wie Fertigungsverfahren unterschieden werden und wie geeignete Verfahren ausgewählt und überwacht werden.
  • wie Werkzeuge, Maschinen und Geräte gehandhabt und gewartet werden.
  • Muster, Prototypen, Modelle, Formen oder Modelleinrichtungen herzustellen und zu prüfen.
  • wie Fertigungsdaten erzeugt und Konstruktionsdaten für die Fertigung übernommen werden.
  • Fertigungsdaten zu verarbeiten und Gießereimodelleinrichtungen zu konstruieren.
  • Oberflächen- und Funktionsprüfungen unter gießereitechnischen Gesichtspunkten durchzuführen.

 

Ausbildung möglich in: Hildesheim

Weiterführende Informationen gibt es auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit.